Schema groß_edited.jpg

STADTAUEN

Bild.jpg
Lageplan.jpg
Übersichtplan.jpg

2. PREIS für das städtebaulicher Realisierungswettbewerb für drei Flächen in der südlichen und östlichen Innenstadt Uelzen

in Kooperation mit Ina Ketterer freie Architektin und Stadtplanerin und Schott Architekten

2022

Auf Grund der im Bestandsgebäude gebundenen grauen Energie soll ein Großteil des Kreishauses im Sinne der Nachhaltigkeit erhalten werden. Durch eine großzügige Öffnung des Baukörpers zum neuen Busbahnhof wird eine Verbindung zum Innenhof hergestellt, die in Richtung Ilmenau weitergeführt wird. Der Bestand wird in ausgewählten Fassadenbereichen um eine robuste und flexibel nutzbare Struktur ergänzt, durch die offene Erschließungs- und Begegnungszonen in allen Geschossen entstehen.

Mit der Umstrukturierung soll ein Zentrum für die Kreativwirtschaft aufgebaut und Synergieeffekte ausgelöst werden. Die Nutzungen sollen bedarfsgerecht angepasst werden und eine Mischung aus Gewerbe, Kultur, Wohnen, Hotellerie sowie Büros, Ateliers und Co-Working-Spaces entstehen.

Als „Landmark“ am neuen Busbahnhof markiert der geplante Hotelbereich den neuen südwestlichen Stadteingang. 

Darunter liegt die neue Tiefgarage und ein kleiner ergänzender Mobility-Hub, um auch hier bequem das Auto stehen lassen zu können.

Im Erdgeschoss befinden sich Gewerbe und Büros, in den Obergeschossen die Ateliers und Co-Workingspaces und auf dem Dach attraktive Penthouse-Wohneinheiten.

In U-Form öffnet sich das „neue Kreishaus“ zur Ilmenau und ermöglicht so die Verflechtung zwischen Stadt und Landschaft, Wasser, Grün- und befestigten Flächen. 

Der halböffentliche Hof soll mit seiner hohen Aufenthaltsqualität, Freiluftausstellungen und das Erleben des Wassers zur Begegnung von Künstler die Arbeitenden, Hotelbesuchern, Anwohner und Interessierten einladen.

©2022 by Emily Murphy.

All rights reserved